Mega Winter Verkauf

20%

Rabattcode: Winter23

Wie montiere ich einen Wagenheber?

Wie montiere ich einen Wagenheber?

Sie müssen nicht unbedingt in eine Werkstatt gehen, um ein Rad zu wechseln. Sie können einen Radwechsel genauso gut selbst durchführen und die angefallenen Kosten bei der Autogarage, für einen Radwechsel, sparen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Wagenheber und den richtigen Steckschlüssel. Aber wie bringt man eigentlich einen Wagenheber an?

Sollten Sie noch keinen Wagenheber haben, stellen Sie erst fest, wie schwer das zu hebende Fahrzeug ist. In der Zulassungsbescheinigung des jeweiligen Fahrzeugs können Sie diesen Wert nachlesen. Jeder Wagenheber hat nämlich eine maximale Tragfähigkeit, welche mindestens die Hälfte des Gewichts des Fahrzeugs betragen sollte. Das Anheben aus einer Ecke des Fahrzeugs heraus ist schwerer als das Anheben aus der Mitte des Fahrzeugs.

“Ein Wagenheber mit einer maximalen Tragfähigkeit von 1 Tonne, ist geeignet für Autos mit einem maximalen Gewicht von  2 Tonnen.”

Aufnahmepunkte finden

Nachdem Sie das Gewicht des Fahrzeugs und die maximale Tragfähigkeit des Wagenhebers festgestellt haben, müssen noch die Ansatzpunkte gefunden werden. Ein Wagenheber kann nicht überall angesetzt werden. Jedes Auto hat dafür seine eigenen vorgesehenen Positionen. Die Wagenheber-Ansatzpunkte befinden sich fast immer unten am Fahrzeug und direkt neben den Radkästen. Für jeden Aufbockpunkt sollte man einen Wagenheber verwenden, so auch beim gleichzeitigen Aufbocken von zwei Reifen (von derselben Fahrzeugseite).

Bevor Sie das Auto aufbocken, muss die Handbremse angezogen werden. Andernfalls kann das Fahrzeug ins Rollen geraten und vom Wagenheber fallen. Schieben Sie den Wagenheber erst in seine Position, wenn das Fahrzeug mit angezogener Handbremse gesichert ist. Pumpen Sie so lange, bis das Auto gerade noch den Boden berührt. Prüfen Sie dann, ob der Wagenheber noch richtig unter dem Aufnahmepunkt positioniert steht. Ein Wagenheber funktioniert in einem kleinen Bogen und nicht gerade nach oben. Dadurch kann es passieren, dass der Wagenheber nicht mehr gerade unter dem Aufbockpunkt sitzt. Es ist auch wichtig zu überprüfen, dass der Wagenheber nicht größer ist als der Aufbockpunkt. Wenn dies der Fall ist, legen Sie einen Holz- oder Gummiblock dazwischen.

Aufbocken des Fahrzeugs

Nun das Auto weiter aufbocken, bis es angehoben wird. Führen Sie diesen Vorgang behutsam aus. So können Sie besser antizipieren, sollte es mal schiefgehen. Pumpen Sie, bis das Rad sich vom Boden hebt. Jetzt können Sie das Rad lösen mit einem Kreuzschlüssel, Schraubenschlüssel oder einem anderen passenden Werkzeug.

Es ist ratsam, eine Achsstütze unter die Achse zu legen, sobald Sie die gewünschte Höhe erreicht haben. Das Auto wird dann nicht durch den Wagenheber gestützt, sondern durch die Achsstütze/n. Sollte es ein Problem mit dem Wagenheber geben, verringern Sie dadurch das Risiko auf Schäden. Das Auto fällt nicht auf den Boden. Weil die Achsstützen es sichern. Wenn das Auto über einen längeren Zeitraum angehoben werden muss, raten wir Ihnen ebenfalls, Unterstellböcke unter das Auto zu stellen und danach den Wagenheber wieder abzusenken.

Wenn das Rad (de)montiert wurde bzw. die Achsstütze/n angebracht wurden, kann der Wagenheber langsam abgesenkt und wieder entfernt werden.

Benötigen Sie noch mehr Ratschläge für die Montage eines Wagenhebers? Dann rufen Sie die Experten von Datona unverbindlich an. Wir helfen Ihnen, die richtige Wahl zu treffen.

Lesen Sie mehr über Aufnahmepunkte in unserem Bloq: Was sind Aufnahmepunkte und wo befinden sie sich?

Written by Rintje Ritsma on 28 September 2022

  • Schnelle und kostenlose Lieferung

  • Zahlen Sie nach Belieben

  • Kostenlose Rückgabe innerhalb von 60 Tagen

  • Schnelle und kostenlose Lieferung